.st0{fill:#FFFFFF;}

Endlich sichtbar werden – Online-Sichtbarkeit für Coaches und Berater 

Wie werde ich sichtbar?

Bevor wir Kunden gewinnen können, müssen die potentiellen Kunden erst einmal wissen, dass es uns überhaupt gibt und nicht nur das: Sie müssen erfahren, dass wir ihnen dabei helfen können, ein bestimmtes Problem zu lösen oder ein Ziel zu erreichen.

Somit ist Online-Sichtbarkeit für ein Beratungs- oder Coaching-Business ein elementarer Baustein zum Erfolg.

Und so fragen sich viele Coaches und Berater, wie sie online sichtbar werden? Wie kann ich meine Online-Sichtbarkeit steigern? Wie sorge ich dafür, dass meine Zielgruppe von mir erfährt?

Die Antworten gibt es jetzt hier:

Nicht einfach 'irgendwie' online sichtbar werden

Du willst nicht jedermann erreichen -  es geht darum, die Online-Sichtbarkeit für potentielle Kunden zu steigern. Und dabei sind im Vorfeld 2 wichtige Punkte zu beachten:

1. Wenn du in einem Video im „Borat-Kostüm“ durchs Einkaufszentrum hoppelst, erzeugt das wahrscheinlich Aufmerksamkeit. Das ist aber nicht die Aufmerksamkeit, die wir uns wünschen. 

Du darfst dich daher fragen, wie du dich am besten präsentierst, damit du aus deiner Sichtbarkeit das Maximum an Kunden gewinnst. Wie willst du gesehen werden, damit sich deine Wunschkunden von dir angezogen fühlen?

2. Du musst das Vertrauen in deine Expertise steigern. Und das schaffst du am besten über Inhalte, die für deine Zielgruppe relevant und nützlich sind.

Wenn das geklärt ist, dann dürfen wir uns fragen, wo wir diese Inhalte posten, um sichtbar zu werden.

5 Punkte, um deine Online-Sichtbarkeit zu steigern

1. Posten auf Social Media

Beim Thema „Online-Sichtbarkeit“ denken die meisten an Social Media. Und in der Tat sind Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, Youtube & Co. eine Option die potentielle Zielgruppe zu erreichen.

Etwa die Hälfte aller Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist auf mindestens einer dieser Plattformen aktiv. Und damit ist auch deine Zielgruppe mit ziemlicher Sicherheit hier unterwegs.

Wenn du hier regelmäßig gute Inhalte genau für deine Zielgruppe postest, dann kannst du hier eine gute Reichweite aufbauen und für deine Zielgruppe online sichtbar werden. Vorausgesetzt natürlich du bleibst am Ball.

Bei Instagram & Co. verliert man sich oftmals im Detail - in der Steigerung der Anzahl von Follower, Abonnenten und Likes. Habe dabei stets im Auge, dass es dein Ziel ist, nicht nur sichtbar zu werden, sondern vor allem aus dieser Online-Sichtbarkeit Kunden zu gewinnen. 

Es ist sinnvoll, sich nahbar zu zeigen und auch mal private Dinge von sich zu posten. Aber nur weil ein Foto mit deiner Katze gut ankommt, solltest du nicht dazu übergehen, jetzt ständig Katzenbilder zu posten. 

Social Media ist eine Möglichkeit, deine Sichtbarkeit zu steigern und Kunden zu gewinnen, indem du durch das Posten guter und relevanter Inhalte sowie die Art, wie du dich präsentierst deine Wunschkunden anziehen kannst.

2. Aktiv auf deine Zielgruppe zugehen

Statt auf Insta und Co. zu posten und hin und wieder auf deine Webseite zu verweisen, kannst du deine Zielgruppe auf Instagram, Facebook oder LinkedIn auch aktiv anschreiben, um dann (zu einem späteren Zeitpunkt)  auf dein Angebot aufmerksam machen.

Das ist die moderne Art der Kaltakquise und es funktioniert. Allerdings sind mittlerweile so viele Coaches, Berater und Agenturen auf diese Weise unterwegs, dass die Nutzer auf LinkedIn, Insta und Facebook ziemlich genervt von reinen Sales-Nachrichten sind.

Vielmehr ist es sinnvoll, ehrliches Interesse am anderen zu zeigen, ehe man auf sein Angebot aufmerksam macht. Dann ist auch das eine Option, um deine Sichtbarkeit zu steigern.

3. Facebook-Gruppe

Eine weitere Möglichkeit, deine Sichtbarkeit sowie das Vertrauen in dich als Experten zu erhöhen, ist es eine Facebook-Gruppe zu gründen.

Du kannst hier interessante Inhalte posten, mit deiner Zielgruppe interagieren und dein Angebot verkaufen.

Ich selbst betreibe mehrere Facebook-Gruppen, mit insgesamt weit über 10.000 Mitglieder, die allesamt organisch gewachsen sind. Ich habe also niemals Werbung dafür geschaltet.

Jeden Tag bekomme ich ganz automatisch dutzende Gruppen-Anfragen. Schließlich ist es im Sinne von Facebook, die Nutzer möglichst lange auf der Plattform zu halten. Also schlägt Facebook deiner Zielgruppe deine Gruppe vor, sofern dort Aktivität herrscht.

Alternativ kannst du auch bereits bestehenden Facebook-Gruppen beitreten, hier mit Rat und Tat zur Seite stehen und deine Zielgruppe so auf dich aufmerksam machen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Mitglieder sich vertrauensvoll an dich wenden werden.

4. Weitere kostenlose Möglichkeiten zur Steigerung der Online-Sichtbarkeit

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, um im Netz gefunden zu werden. Ein Blog oder ein Podcast zum Beispiel. 

Vielleicht gibt es in deinem Bereich auch spezielle Plattformen, die Coaches oder Berater vermitteln. In jedem Fall gibt es allgemein Marktplätze über die du als Coach oder Berater gefunden werden kannst.

Du kannst auch Gastartikel auf themenrelevanten Blogs oder in diversen Pressemedien veröffentlichen oder dich als Interviewpartner für Podcasts anbieten.

Du hast sogar die Option, ein Buch (oder auch kleines Büchlein) zu schreiben und bei Amazon & Co. einstellen. In diesem Buch kannst du wiederum auf dein Angebot verweisen oder den Leser zur Kontaktaufnahme mit dir ermutigen.

Du kannst Vorträge halten und dich als Interviewpartner bei Online-Kongressen zur Verfügung stellen und noch einiges mehr.

Neben diesen „kostenlosen“ Möglichkeiten (die vor allem Zeit kosten und Durchhaltevermögen erfordern), gibt es auch kostenpflichtige Optionen, um in die Sichtbarkeit zu kommen.

5. Mit Werbeanzeigen sofort sichtbar werden

Das Problem der Online-Sichtbarkeit lässt sich für Coaches und Berater quasi auf Knopfdruck lösen. Es ist "nur" eine Frage des Geldes.

Die wohl schnellste und effizienteste Möglichkeit, um online sichtbar zu werden, ist es Werbung zu schalten.

Die wenigsten Coaches und Berater denken dabei zunächst an „Native Adverstising“. Hier kann man zum Beispiel über ‚Taboola’ in diversen (Online-)Medien Werbeanzeigen schalten, die auf den ersten Blick aussehen wie redaktionelle Inhalte.

Den Großteil des Online-Werbemarktes teilen sich jedoch Google (mit Youtube) und Facebook (mit Instagram).

Während deine Werbeanzeige bei Google erscheint, wenn der Suchende nach einem bestimmten Begriff sucht, definierst du bei Youtube, Facebook und Instagram, die Zielgruppe, welcher deine Werbung angezeigt wird.

Ohne hier jetzt auf die Details einzugehen: Werbeanzeigen sind die schnellste Möglichkeit, um online sichtbar zu werden.

Klar, das kostet Geld. Wenn du den dahinterstehenden Prozess allerdings richtig aufbaust, dann kann es dir gelingen, sehr schnell damit profitabel zu werden.

Ich behaupte sogar, wenn man dauerhaft nicht in der Lage ist, für Werbung zu bezahlen, dann stimmt etwas nicht. Dann müssen die Prozesse dringend verbessert werden.

Mit meinen Kunden gehen wir unterschiedliche Wege. Einige wollen erst einmal gutes Geld verdienen, ehe sie Geld in die Hand nehmen und Werbung schalten. Dann kann es beispielsweise ratsam sein, sich in Facebook-Gruppen zu engagieren, hier seine Expertise zu beweisen und erste Kunden zu gewinnen.

Mit diesem Umsatz in der Hinterhand wird es für viele leichter, die ersten Budgets für Werbung zu reservieren.

Sichtbar zu werden ist kein Problem, aber...

Viele meiner Kunden kommen zu mir, weil sie glauben, dass mangelnde Sichtbarkeit ihr größtes Problem ist.

Das ist jedoch im Grunde nie der Fall. 

Wie sonst ist es zu erklären, dass einige ohne große Gefolgschaft hunderttausende € verdienen, während andere mit zehntausenden Followern kaum über die Runden kommen?

Wenn es dir nicht gelingt aus 100 Menschen deiner Zielgruppe einen Kunden zu generieren, dann kommt eine Steigerung deiner Sichtbarkeit definitiv zu früh.

Potentielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen wird immer teurer und zeitraubender. Und deine Zielgruppe ist begrenzt.

Von daher muss es das primäre Ziel sein, aus der Sichtbarkeit das Maximale herauszuholen. Erst wenn das geschafft ist, können wir das Rad der Sichtbarkeit zum Anschlag aufdrehen, aber erst dann...

Und wie holen wir das Maximum aus unserer (kleinen) Sichtbarkeit heraus?

Vertrauen ist der Anfang der Kundenbeziehung

Wenn jemand mit Bedarf an deinem Angebot auf dich aufmerksam wird, hält ihn nur eines davon ab, dein Kunde zu werden: Mangelndes Vertrauen.

Da das Interesse des potentiellen Kunden jedoch zu diesem Zeitpunkt am Größten ist, ist es wichtig, das Vertrauen in dich möglichst schnell so weit zu steigern, dass er den nächsten Schritt macht.

Mit diesen 7 Tipps steigerst du sofort das Vertrauen deiner Wunschkunden

Mehr Kunden für Coaches

Wir haben für dich die wichtigsten Tipps für den schnellen Vertrauensaufbau in einem kurzen .pdf zusammengefasst. In nur 5 Minuten Lesezeit erfährst du...

  • wie Coaches und Berater sofort das Vertrauen ihrer Wunschkunden gewinnen
  • Wie man in kürzester Zeit echte positive Kundenbewertungen bekommt
  • Wann man seinen Google-Eintrag sofort löschen sollte

Klicke dazu hier und lade dir das E-Book sofort kostenlos herunter:

Sobald du auf diese Weise das Maximale aus deiner Reichweite gemacht hast, ist es ratsam, deine Online-Sichtbarkeit zu steigern.

Sebastian Krämer


Mehr Umsatz, mehr Zeit, mehr Lebensqualität! Sebastian Krämer hilft Coaches und Beratern beim Aufbau eines Online-Business, das zu ihnen passt. Seit mehr als 10 Jahren verdient der Vater dreier Töchter sein Geld ausschließlich online und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Coaches und Beratern im deutschsprachigen Raum.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}